Unwahre Tatsachen sind im Vergleich zu bloßen Beleidigungen besonders schädlich, sowohl für Unternehmen als auch für Privatpersonen. Tatsachen sind Umstände der Vergangenheit oder der Gegenwart, die dem Beweis zugänglich sind – Tatsachen nehmen für sich daher den Anschein der Richtigkeit in Anspruch. Nicht zu Unrecht spricht man davon, von den Tatsachen überzeugt zu sein.

Letztlich spielt es keine Rolle, ob ein Wettbewerber unwahre Tatsachen über Sie oder Ihr Unternehmen verbreitet oder ein verärgerter Kunde oder sonst ein Dritter, gleich aus welchem Anlass. Niemand muss dulden, dass über ihn oder sein Unternehmen unwahre Tatsachen verbreitet werden. Ihnen steht insoweit ein Unterlassungsanspruch zu, den wir für Sie durchsetzen.

Außerdem sollten alle Handlungsmöglichkeiten gegenüber den Providern ausgeschöpft werden, die bei einer Rechtsverletzung auf ihrer Domain ggf. auf Unterlassung in Anspruch genommen werden können. Insbesondere bei Rechtsverletzungen, die aus dem Ausland gesteuert werden, kann eine Deoptimierung bei den Suchmaschinen (z.B. Google) Erfolge bringen.