Niemand wird gerne beleidigt, schon gar nicht in aller Öffentlichkeit, insbesondere wenn die Internetseite mit den beleidigenden Inhalten auch noch ständig aufgerufen werden und sich so die Beleidigung immer weiter verbreiten kann. Von Beleidigungen betroffen sind insbesondere Privatpersonen – je mehr sie in der Öffentlichkeit stehen, desto dringender muss darauf geachtet werden, dass der eigene Ruf keinen Schaden erleidet. Auch Prominente, die besonders in der Öffentlichkeit stehen, sind kein Freiwild – selbst wenn häufig über sie gesprochen wird, sie müssen es nicht hinnehmen, beleidigt zu werden.

Aber auch Unternehmer und Unternehmen sind z.B. im Rahmen von Bewertungssystemen auf Handelsplattformen (z.B. bei „eBay“) Ziel von persönlichen Angriffen. Beleidigungen sind immer häufiger ein Mittel, um sich den Frust von der Seele zu schreiben – unzulässig und sehr zum Schaden des Verkäufers.